Ich glaub, ich spinne!

 

Das dachten sich Lauren Ansell und ihr Freund wohl auch, als sie Besuch von einem außergewöhnlichen Gast bekamen. Das Paar, das in Australien in der Nähe von Brisbane lebt, war gerade dabei sich ein leckeres Dinner zu zaubern, als eine Bewegung am Fenster ihres Hauses sie zu Tode erschreckt. Eine Riesenspinne, mit einem Körper größer als ein Tennisball und Beinen, länger als die Finger eines Erwachsenen, krabbelt gemütlich den Fensterrahmen hinauf.

Nach einigen Schock-Sekunden beschliessen die beiden das gigantische Tierchen erst einmal zu fotografieren. Sogar einen Namen bekommt das Langbein: Aragog, nach der Spinne aus „Harry Potter“. Und natürlich haben Lauren und ihr Freund den ungebeten Gast nicht getötet, sondern in ihrem Garten in die Freiheit entlassen. Das Paar versichert:

 

Sie ist am Leben und glücklich.

Quelle: Bild.de
Quelle: Bild.de
Quelle: Bild.de