Ischia gehört zu den beliebtesten Reisezielen Italiens, sogar Kanzlerin Angela Merkel macht hier regelmäßig Urlaub. Gestern Abend wurde die Insel jedoch von einem schweren Erdbeben heimgesucht.

Erdbeben der Stärke 4,0

Es war gegen 21 Uhr, als die Erde der Mittelmeerinsel plötzlich anfing zu beben. “Es hat alles angefangen zu wackeln, alles ist heruntergefallen. Häuser sind eingestürzt. Es gibt Vermisste, ein Chaos. Es ist das Schlimmste, was mir je passiert ist”, so eine Augenzeugin gegenüber der Nachrichtenagentur Ansa.
Auch Rettungskräfte und Feuerwehr bestätigen, dass das Beben sehr stark gewesen sein soll. Mehrere Gebäude stürzten ein und besonders die Orte Casamicciola und Lacco Ameno traf es besonders schlimm. Insgesamt sprechen Behörden bisher von mindestens zwei Toten und 39 Verletzten. Bei den Toten handelt es sich um zwei Frauen. Eine soll von Trümmern einer Kirche erschlagen worden sein, die andere starb in ihrem Haus.

Suche nach Baby dauerte sieben Stunden

In einem anderen Haus wurden sieben Familienmitglieder verschüttet. Die Erwachsenen konnten zwar schnell geborgen werden, aber die Kinder steckten lange Zeit fest. Erst nach sieben Stunden gelang es den Helfern, ein sieben Monate altes Baby lebend zu bergen.

Evakuierung läuft

Um die teils verschreckten und traumatisierten Urlauber aber auch Bewohner von der Insel zu bringen, wurden umgehend Fähren bereitgestellt, die den Abtransport ermöglichen. Auch ein Krankenhaus auf der Insel musste geräumt werden. Viele Bewohner suchen indes Unterschlupf in einem Fußballstadion, weil sie sich nicht zurück in ihre Häuser trauen.