Bis Ende 2018 dürfen keine Syrer in ihr Heimatland abgeschoben werden. Mit diesem Beschluss beendeten die Innenminister aller Länder ihre Herbstkonferenz in Leipzig. An die Verlängerung des Abschiebestopps knüpft sich allerdings ein Appell an die Bundesregierung. Die Sicherheitslage in Syrien bedürfe einer neuen Einschätzung. Erst dann könne man sich erneut mit der Frage beschäftigen, ob insbesondere Gefährder und Straftäter Deutschland verlassen müssten.