Das seit Tagen in Deutschland wütende Unwetter hat auch Lünebach (Rheinlad-Pfalz) getroffen – mit gefährlichen Folgen! Wie der SWR am Freitag berichtete, sind mehrere Wildtiere dem örtlichen Zoo entlaufen, darunter ein Bär, zwei Löwen, zwei Tiger und ein Jaguar. Ein Sprecher der zuständigen Kreisverwaltung in Bitburg setzte die Nachrichtenagentur AFP am Freitag davon in Kenntnis.

Der Bär wurde bereits erschossen, nach den anderen Großkatzen werde fieberhaft mit einem Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr gesucht.

Gehege durch Überschwemmungen beschädigt

Die starken Regenfälle der letzten Nacht haben das 30 Hektar große Zoo-Gelände überschwemmt und folgenschwere Schäden an einigen Gehegen hinterlassen. So gelang den Tieren offenbar die Flucht.

Ob sich die gesuchten Zoo-Bewohner noch auf dem Gelände befinden oder bereits in die Stadt vorgedrungen sind, ist derzeit nicht bekannt.

Anwohner werden deshalb zur Wachsamkeit angehalten: Türen und Fenster sollen unbedingt geschlossen bleiben.

Insgesamt leben 400 einheimische und exotische Tiere in dem Eifel-Zoo.

Manch ein Einwohner nimmt die bizarre Situation mit Humor: