Außenminister Sigmar Gabriel lässt im Konflikt mit der Türkei nicht locker und legt nun nach: Auch wenn es vom Auswärtigen Amt bisher keine förmliche Reisewarnung gibt, warnt der Politiker nun deutlich vor Reisen in die Türkei.

Nicht mit gutem Gewissen!

Im Interview mit der Bild-Zeitung hat der Außenminister eine deutliche Warnung an deutsche Urlauber ausgesprochen und sagte, dass man Reisen in die Türkei zur Zeit einfach nicht mit gutem Gewissen antreten könne. Er betonte, dass das Risiko festgenommen zu werden, einfach zu hoch sei. Er sagte aber auch: “Die Entscheidung können wir als Staat niemandem abnehmen.
Bisher werden Urlauber nur zur Vorsicht angehalten und es wird ihnen zudem geraten, sich sicherheitshalber bei der Botschaft registrieren zu lassen.

Mehr als 50 Deutsche in Türkei in Haft

Gabriels Warnung bezieht sich vor dabei nicht nur auf Journalisten, sondern auf alle Menschen, die Gefahr laufen, für die türkische Regierung ein Gegner der Türkei darzustellen. Dazu gehören auch Kontakte zu Türken, auf die das zutrifft.
Inzwischen befinden sich zehn deutsche Staatsbürger wegen solcher politischer Tatvorwürfe in Haft. Auch das verurteilte Gabriel erneut:

Sie werden festgehalten – ohne dass es dafür einen Grund gibt. Man muss den Eindruck gewinnen, dass sie politisch missbraucht werden für das Schüren von Nationalismus. Das ist bitter und ein großes Unrecht!