In der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am frühen Montagmorgen mindestens 24 Menschen bei einer schweren Explosion getötet worden. Der Sprecher des Gesundheitsministeriums Wahidullah Madschroh bestätigte außerdem, dass zehn weitere Menschen verletzt ins Krankenhaus gebracht worden sind.

Es war eine Autobombe

Der Sprecher des Innenministeriums Nadschib Danisch bestätigte indes, dass sich bei der Explosion um eine Autobombe handeln soll. Der Fahrer des Wagens habe zudem noch im Auto gesessen und befindet sich ebenfalls unter den Todesopfern. Das Motiv des Anschlags ist bisher allerdings nicht bekannt.

Die Bombe detonierte im Viertel Gukai-e Dawachana. In der Nähe befindet sich das Haus des stellvertretenden Regierungsgeschäftsführers Hadschi Mohammed Mohakek. Dieser blieb allerdings unverletzt.

Auch Studenten unter den Opfern?

Auch eine der vielen privaten Universitäten befindet sich in der Nähe des Anschlagsortes. Bisher ist allerdings noch nicht bekannt, ob auch Studenten unter den Opfern sind.