Große Aufregung in Köln: Zwischen Rheinuferstraße und Hauptbahnhof hielt am Mittwoch ein bewaffneter Nackter die Polizei in Atem. Der Mann habe Gegenstände von einem Baugerüst auf die Golgasse geworfen, meldete die Kölner Polizei auf Twitter.

Der Polizeieinsatz machte eine Sperrung der Straße notwendig. Verkehrsbehinderungen waren die Folge. Angrenzende Büros wurden evakuiert.

Zeugen hatten dem „Express“ berichtete, der Mann habe an ein Fenster der Deutschen Bahn geklopft und um ein Frühstück gebeten. Nachdem ihm sein Wunsch offenbar abgeschlagen wurde, lief er seit den Morgenstunden auf dem Gerüst umher. Währenddessen warf er Matten und andere Gegenstände auf die Straße und gefährdete somit Passanten.

Schließlich habe sich der Mann komplett ausgezogen und Metallstangen aus dem Gerüst gerissen. Zudem gibt es Berichte, dass der Mann mit einem Messer bewaffnet war.

Inzwischen konnte er überwältigt werden.

Hinsichtlich Identität und Motiv des Mannes liegen aktuell keine Informationen vor.