Nachdem am Sonntag vier Menschen bei einem Brand in einem Wohnhaus in Saarbrücken ums Leben kamen, ermittelt die Polizei nun wegen Brandstiftung. Möglicherweise hat eine Bewohnerin des Hauses das Feuer gelegt. Sie wurde festgenommen.

Zwei Todesopfer identifiziert

Nach Angaben der Polizei brachen die Flammen gegen 13:30 Uhr im ersten Obergeschoss des Appartement-Hauses aus. Schnell breitete sich das Feuer auch auf die drei darüber liegenden Etagen aus. Insgesamt sind in dem Haus 57 Menschen gemeldet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten 29 Menschen retten, zehn wurden in ein Krankenhaus gebracht. Ein 42-jähriger Mann verletzte sich durch einen Sprung aus dem Haus lebensgefährlich. Auch er wurde ins Krankenhaus gebracht. Mittlerweile sei er allerdings stabil. Außerdem konnte bisher nur von einem 69 und einem 70 Jahre alten Todesopfer die Identität festgestellt werden.

Das Landespolizeipräsidiums Saarbrücken gab am Montagmorgen bekannt, dass eine 37-jährige Hausbewohnerin festgenommen wurde. Gegen sie liegt der Verdacht vor, den Brand gelegt zu haben. Mehr wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.