Im Rahmen der UN-Friedensmission ist im westafrikanischen Mali ein Bundeswehr-Hubschrauber vom Typ Tiger verunglückt, wie ein UN-Sprecher bestätigte. Es sollen sich zwei Personen an Bord befunden haben, als der der Hubschrauber aus bisher unbekannten Gründen im Norden des Landes abstürzte. .

Keine Überlebenden

Vier Transporthubschrauber waren vor Ort, um die Einsatzkräfte zu koordinieren. Wie Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Abend mitteilte, gab es keine Überlebenden.

Angriff ausgeschlossen!

Außerdem geht man davon aus, dass es sich bei dem Absturz um einen Unfall handelte. Von einem gezielten Angriff oder Abschuss ist bisher nicht die Rede. Der Hubschrauber befand sich zusammen mit einem anderen Kampfhubschrauber auf dem Weg zu einem Einsatz, um einen Konvoi, der unter Feuer geraten war, zu unterstützen.