Ein Familienstreit in Essen ist am Sonntagabend in eine Massenschlägerei ausgeartet. Sage und schreibe 14 Einsatzwagen der Polizei sind am Ort des Geschehens im Stadtteil Altessen angerückt. In die Auseinandersetzung in der Wickingstraße sollen 15 Personen verwickelt gewesen sein, die sich „verbal und mit Fäusten“ bekämpft haben, fasste ein Polizeisprecher die Lage zusammen.

Zwei Beamte, die den Streit im Essener Norden zwischen den Parteien schlichten wollten, trugen selbst Verletzungen davon. Ein 14-Jähriger hatte die Beamten unmittelbar angegriffen. Einer der beiden Polizisten musste vom Rettungsdienst behandelt werden.

Unklar ist bisher der Hintergrund der Massenschlägerei. Zunächst habe es einen Streit unter Angehörigen in einer Wohnung gegeben, der sich dann gegen 20.30 Uhr weiter auf der Straße ausgetragen haben soll.

Der 14-Jährige übernachtete auf der Polizeiwache. Er ist als Intensivtäter bekannt. Er soll am Montag von der Ermittlungsgruppe Jugend vernommen werden.

Acht Großeinsätze an einem Abend

Die Auseinandersetzungen zwischen größeren Personengruppen in Essen nehmen zu. Allein am Sonntagabend rückte die Essener Polizei zwischen 20 und 21.30 Uhr zu acht Einsätzen aus.

Das gute Wetter hat die Leute auf die Straße geholt. Da gab es anscheinend dann auch viel Konfliktpotenzial,

begründete ein Sprecher der Polizeileitstelle die Umstände.