Seit langem ist bekannt, dass die Nitratwerte im Grundwasser deutschlandweit zu hoch sind. Unternommen hat die Bundesregierung dagegen kaum etwas, behauptete die EU-Kommission und reichte im Jahr 2016 Klage ein. Deutschland hätte verstärkte oder zusätzliche Maßnahmen gegen die Nitratbelastung der Gewässer treffen müssen, lautete der Vorwurf.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg verurteilte die Bundesrepublik heute wegen Verletzung von EU-Recht.

Vor allem über das Düngen in der Landwirtschaft sickert Nitrat ins Wasser. Trotz einer neuen Düngeverordnung ist die Nitratbelastung in deutschen Gewässern noch immer zu hoch.