Der ehemalige nationale Sicherheitsberater Michael Flynn (59) ist wegen Falschaussage zu seinen Russland-Kontakten von der US-Justiz beschuldigt worden. Er soll Mitarbeiter des FBI belogen haben.

Sonderermittler Robert Mueller veröffentlichte jüngst Dokumente aus dem das hervorgeht. Bei einer Konversation zwischen Flynn und dem damaligen russischen Botschafter Sergej Kisljak steht nun zur Debatte, ob Flynn mit ihm über US-Sanktionen gegen Russland gesprochen hatte.

Das Treffen fand im Dezember 2016, also kurz vor der Amtsübernahme von Trump statt. Zunächst hatte Flynn das Treffen sogar vollkommen verschwiegen.

Nach Angaben von Muellers Büro soll der Ex-Berater noch heute vor Gericht erscheinen, um zu klären, ob er sich schuldig bekennt oder nicht.