In Fulda erschoss die Polizei heute morgen vor einer Bäckerei einen Mann. Wie kam es dazu?

Die Beamten seien gegen 4.20 Uhr zur Bäckerei „papperts“ in die Flemingstraße gerufen worden. Die Filiale sei zu diesem Zeitpunkt noch nicht geöffnet gewesen. Hier randalierte ein Mann und griff mehrere Menschen an.

Er ist auf den Bäckereizulieferer los, hat ihn verletzt,

berichtet Polizeisprecher Thomas Roemer gegenüber der BILD. Der Randalierer sei komplett außer Kontrolle gewesen und habe Scheiben zerschmissen, heißt es weiter.

Mann außer Kontrolle

Die Polizisten wurden bei Eintreffen am Einsatzort mit Steinen beworfen und mit einem Schlagstock angegriffen.

Dabei wurde auch ein Polizist verletzt,

so Roemer weiter. Dann wurde geschossen und der Angreifer dabei getötet. Seine Identität ist noch unklar. Auch nicht bekannt ist, ob der Täter unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand.

Ermittlungen aufgenommen

Die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Ob es weitere Verletzte gibt, ist unklar. Wir stehen noch ganz am Anfang der Ermittlungen. Das LKA hat übernommen,

so Staatsanwalt Harry Wilke. Dies sei bei tödlichen Schusswaffengebrauch von Polizisten eine gängige Methode, heißt es.