Östlich von Singapur ist es zu einem Schiffsunglück gekommen, bei dem ein US-Zerstörer mit einem Tanker kollidiert ist. Fünf Seeleute wurden dabei verletzt, zehn werden noch immer vermisst.

Singapurs Luftwaffe entsandte Hilfe

Um 5.25 Uhr Ortszeit (Sonntag 23.24 Uhr) war die USS John S. McCain, benannt nach dem Vater und Großvater des US-Senators John McCain, mit dem 183 Meter langen Handelsschiff Alnic MC zusammengestoßen. Dieses fährt unter der Flagge Liberias. Der mit Lenkraketen beladene Zerstörer wurde dabei am linken hinteren Teil beschädigt, woraufhin die US-Marine sofort Such- und Rettungsmaßnahmen einleitete. Auch Singapurs Luftwaffe entsandte sofort mehrere Helikopter. Das Schiff konnte jedoch noch eigenständig zum nächsten Hafen fahren.

Erinnerung an USS Fitzgerald

Vor zwei Monaten kam es schon zu einem ähnlichen Vorfall. Hier war das Kriegsschiff USS Fitzgerald mit einem Containerschiff zusammengestoßen. Ein Vorfall, der sieben Seeleuten das Leben kostete. Der Zerstörer wurde dabei so stark beschädigt, dass er sogar beinahe gesunken wäre.