In Österreich sind am Montagmittag zwei Züge seitlich zusammengestoßen. Eine Frau kam bei dem Unglück ums Leben. Ihre Identität wurde jetzt geklärt. Es handelt sich um eine 58-Jährige aus dem Landkreis Ludwigsburg in Baden-Württemberg. 22 weitere Menschen wurden verletzt – darunter drei Kinder.

Die 58-jährige Frau befand sich auf dem Weg von Graz in Richtung Saarbrücken, wo sie offenbar ihre Tochter besuchte. Sie saß im EuroCity216, dessen Waggon völlig aufgeschlitzt wurde. Unter den 80 Reisenden, die sich insgesamt in beiden Zügen befanden, kamen zwei Deutsche mit leichten Verletzungen davon, 19 erlitten keinerlei Blessuren.

Laut Angaben der Polizei ereignete sich der Zusammenstoß gegen 12:45 Uhr in Niklasdorf in der Steiermark. Im Bahnhofsbereich kollidierten ein EuroCity, der auf dem von Graz nach Saarbrücken war, und ein Personen-Nahverkehrzug. Die Gründe für das Unglück sind bislang noch völlig unklar. Die Polizei spricht in diesem Zusammenhang von einer Flankenkollision. Diese brachte die Züge schließlich zum Entgleisen.