Aufatmen im Fall Skripal. Wie britische Medien berichten, wurde Yulia Skripal bereits gestern aus dem Krankenhaus entlassen und soll sich an einem sicheren Ort befinden. Die behandelnden Ärzte der 33-jährigen Agenten-Tochter wollen nach Informationen von „Sky News“ im Laufe des Tages ein Statement abgeben.

Yulia Skripal und ihr Vater Sergej, ein russischer Ex-Spion, wurden Anfang März vergiftet auf einer Parkbank in Salisbury gefunden. Ermittler haben das dabei verwendete Nervengift Novichok  identifiziert, das nach Russland als möglichen Schuldigen weisen soll. Nach neuesten Erkenntnissen wurde offenbar die Türklinke von Sergej Skripals Haus mit dem Gift beträufelt. So könnten die Skripals mit der Substanz in Kontakt gekommen sein.

Nachdem es der 33-Jährigen im Krankenhaus stetig besser ging, befindet sich ihr 66-jähriger Vater noch immer in einem kritischen, jedoch stabilen Zustand.

Der Gift-Skandal in Großbritannien hatte für internationale Hochspannungen zwischen Russland und dem Westen gesorgt. Hunderte Diplomaten wurden als Reaktion auf gegenseitige Beschuldigungen ausgewiesen. Der Fall ist noch immer nicht komplett aufgeklärt.