Im Inselstaat Philippinen ist es erneut zu einem schweren Fährunglück gekommen. Im Osten des Landes kenterte am Donnerstag die mit über 250 Menschen besetzte „Mercraft 3“. Zwischen der Stadt Infanta und der Insel Polillo, etwa 75 Kilometer östlich der Hauptstadt Manila, soll das Schiff in Seenot geraten sein. Ein Sturm mit starken Niederschlägen soll nach Aussagen des Sprechers der Küstenwache, Armand Balilo, das Unglück verursacht haben.

Einsatzkräfte der Küstenwache konnten mit sechs Booten und mit Unterstützung von Fischern bisher rund 100 Menschen retten. Es gibt bereits 39 bestätigte Todesopfer. Die Bergungsarbeiten werden durch hohe Wellen erschwert. Zur Zeit fegt der Tropensturm Kai-Tak über die Philippinen hinweg.