Vor Angela Merkels Wahlkreisbüro in Stralsund fand die Polizei in der Nacht zum Freitag Grabkerzen und Rosen. Außerdem hätten die Unbekannten Fotos von vier jungen Frauen abgelegt, die kürzlich Opfer von Gewaltdelikten wurden – für die unter anderem Flüchtlinge verantwortlich gemacht wurden.

Stiller Protest gegen Merkel?

Zeugen hätten die Polizei gegen 23:30 Uhr informiert. Neben 14 Grabkerzen, zahlreichen Rosen und den vier Fotos fanden die Beamten außerdem den Schriftzug „Der Islam gehört zu Deutschland?“ auf dem Gehweg. Die Polizei entfernte schließlich die Gegenstände. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, ob es sich um eine Straftat handelt.

Nur wenige Stunden zuvor wurde der Asylbewerber Hussein K. vom Landgericht Freiburg zu lebenslanger Haft wegen des Mordes an der Studentin Maria L. verurteilt. Maria war einer der vier Namen, die auf den Schildern der Fotos standen.

Offenbar wurden die Gegenstände aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel aufgestellt. Die Aussage der Bundeskanzlerin „Der Islam gehört zu Deutschland“, mit dem sie Innenminister Horst Seehofer klar widersprach, sorgte in den vergangenen Tagen für großes Entsetzen.