Er wollte für eine blutige Weihnacht auf dem Karlsruher Schlosspark sorgen. Der 29-jährige Dasbar W. wurde am Mittwochabend von Spezialkräften festgenommen. Laut Einschätzung des Generalbundesanwalts soll der gebürtige Deutsche eine schwere staatsgefährdende Straftat vorbereitet haben.

Anschlag auf Wintermarkt „Eiszeit“ geplant?

Ermittlungen ergaben, dass sich der Terror-Verdächtige seit September vergeblich um eine Anstellung als Fahrer bei einem Paketdienst beworben hat. Mit einem Transporter wollte er offenbar die Stände im Umkreis der „Eiszeit“ attackieren. Mögliche Anschlagsziele rings um das Karlsruher Schloss spähte der Mann offenbar seit August aus.

Die Durchsuchung seiner Wohnung habe die bisherigen Ermittlung erhärtet. Demnach soll Dasbar W. den IS mehrfach aktiv unterstützt haben. Im Zeitraum von 2015 und 2016 sei der Festgenommene in den Irak gereist und habe sich vor Ort der Terrormiliz angeschlossen. Dort wurde er auch im Umgang mit Schusswaffen ausgebildet. Seinerzeit soll er im Auftrag des IS potentielle Anschlagsziele in der irakischen Stadt Erbil ausgekundschaftet haben. Zudem liegen Beweise vor, dass Dasbar W. Propaganda-Videos erstellt und auf diversen Internet-Plattformen gestreut hat. Laut Generalbundesanwalt habe der Islamist außerdem in einer Chatgruppe für die Ideologie des IS geworben.

Heute wird der Mann dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt.