Die Lage zwischen Rechtsextremen und Flüchtlingen scheint in Deutschland nirgends so angespannt wie in Cottbus. Doch was sich NPD-Anhänger am Mittwoch in der brandenburgischen Innenstadt geleistet haben, schürt den Konflikt weiter. Die Polizei griff sechs 17 bis 32 Jahre alte Rechtsextreme dabei auf, wie sie Reizgas und Flyer der NPD an Passanten verteilten. Auch ein Parteimitglied soll an der Aktion beteiligt gewesen sein. Die Inhalte des ausgegebenen Materials richteten sich unmissverständlich gegen Zuwanderer

In Cottbus kam es in der Vergangenheit immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Rechtsextremen und Flüchtlingen. Die Polizei reagierte auf das angeheizte Klima mit verstärkter Präsenz im Innenstadtbereich.