Dramatische Minuten heute in der Steiermark: 150 Skifahrer saßen am Nachmittag 2,5 Stunden lang in einem Sessellift am Kreischberg fest. Elf Teams der Bergrettung, die Polizei und fünf Hubschrauber waren im Einsatz.

Seilbahnsprecher Karl Fussi bestätigte, dass die Bergretter zu den Sesseln hinaufstiegen und die Insassen abseilten. Alle 150 Personen konnten unverletzt geborgen werden, wie die Polizei Steiermark auf Twitter mitteilte. Gegen 17:15 Uhr gelangte der letzte Fahrgast zurück auf den sicheren Boden.

Grund für die riskante Panne sei ein Lagerschaden gewesen.

Foto: Twitter