Am Mittwoch schoss die Polizei in Schiedam bei Rotterdam auf einen 26 Jahre alten Syrer, der die Beamten mit einer Axt bedrohte und dabei „Allahu Akbar“ rief.

Unerwartete Eskalation

Als die niederländischen Polizisten die Wohnung des Mannes betraten, stach der 26-Jährige zunächst auf den Polizeihund ein. Das Tier erlag später seinen Verletzungen. Anschließend bedrohte er die Beamten mit einer Axt und rief „Allahu Akbar“. Dann wurde er von den Beamten niedergeschossen. Der 26-Jährige sei bei dem Vorfall verletzt worden, meldeten die Behörden in den Niederlanden.

Cor Lamers, Bürgermeister von Schiedam, erklärte, der Mann habe seit einem Jahr zusammen mit seinem Vater in der Stadt gelebt. Der 26-jährige Syrer sei bei vielen Hilfsorganisationen bekannt gewesen, dennoch sei dies eine „eine Eskalation, die wir nicht erwartet haben“, sagte Lamers.