Es soll ein Ort der Geborgenheit sein. Eine Einrichtung, in die Eltern ihre Kinder sorgenfrei zur Tagesbetreuung geben können. Doch ausgerechnet einer Kindertagesstätte macht erneut Schlagzeilen. Wieder soll ein Kita-Mitarbeiter auffällig geworden sein.

Im niedersächsischen Wunstorf-Bokeloh wurde ein Praktikant der örtlichen DRK-Kita festgenommen, weil er ein Kind missbraucht haben soll. Seit vergangenem Freitag sitzt der junge Mann in Untersuchungshaft.

Schwerer sexueller Missbrauch

Die Vorwürfe gegen den Verdächtigen wiegen schwer. Mindestens ein Kind soll der Praktikant in der Kita in Wunstorf-Bokeloh mehrmals schwer sexuell missbraucht haben. Die entsprechenden Hinweise kamen laut Oberstaatsanwalt Thomas Klinge von den Eltern des Kindes.

Als sich die Vermutungen erhärteten, ordnete die Staatsanwaltschaft in Hannover einen sofortigen Haftbefehl an. Zur Identität des Praktikanten liegen derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine Informationen vor. Es soll sich jedoch um einen “sehr jungen Mann” handeln.

Befragung der Kita-Kinder anberaumt

Ob sich der Mann noch an weiteren Kindern vergangen hat, soll nun eine umfangreiche Befragung der Kindergartenkinder klären. Klinge geht von langwierigen Vernehmungen aus. Die zu befragenden Kleinkinder können mitunter noch nicht zwischen Realität und Fantasie unterscheiden, sagte Klinge gegenüber Medienanfragen. Es müsse entsprechend sehr vorsichtig vorgegangen werden, um die tatsächliche Zahl der Missbrauchsfälle offenzulegen.