Am Morgen ist es in Barcelona zu einem schweren Zugunglück gekommen. Während der Rush Hour kam ein Zug am Bahnhof França in der spanischen Metropole nicht rechtzeitig zum Stehen und knallte gegen einen Prellbock. Mindestens 48 Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. Die Ursache ist bislang noch unklar.

Zug fuhr ungebremst in den Bahnhof ein

Am Freitagmorgen gegen 7:15 Uhr fuhr der Zug in den Bahnhof ein. Dabei kam er nicht zum Stehen und prallte am Ende des Bahnsteigs gegen den Prellbock. Der Notdienst in Katalonien meldete anschließend, dass fünf Menschen schwerverletzt seien und insgesamt 18 Menschen in Krankenhäuser gebracht wurden. Rettungskräfte und Feuerwehr mussten sich außerdem um die zahlreichen Leichtverletzten am Bahnsteig kümmern, die unter Schock standen. Unter den Schwerverletzten befindet sich auch der Zugführer, der jetzt ebenfalls im Krankenhaus versorgt wird. Bei dem Aufprall wurde die Fahrerkabine völlig zerstört und von der Polizei mit einer Plane abgedeckt.

Ursache für den Aufprall noch unklar

Warum der Zug nicht zum Stehen kam, ist bislang noch völlig unklar. Die spanische Bahngesellschaft Renfe gab allerdings bekannt, dass die Ermittlungen bereits aufgenommen wurden.