Hartes Urteil in Seoul! Südkoreas Ex-Präsidentin Park Geun Hye muss wegen Korruption für 24 Jahre hinter Gitter. Das entschied am Freitag ein Gericht in der südkoreanischen Hauptstadt. Die 66-Jährige wurde für schuldig befunden, ihre Macht missbraucht zu haben. Auch weitere Vergehen wurden ihr angelastet. Zudem wurde Park eine Geldstrafe in Höhe von 18 Milliarden Won (knapp 14 Millionen Euro) auferlegt. Die Urteilsverkündung von Richter Kim Se Yoon wurde live übertragen.

Park soll Unternehmen wie Samsung, Lotte und SK zur Zahlung von Bestechungsgeldern gezwungen und dazu „illegal ihre präsidialen Befugnisse genutzt“ haben, berichtete die „Bild“-Zeitung.

Laut Anklage ging das Geld an Stiftungen, die von Parks langjähriger Vertrauten Choi Soon Sil kontrolliert wurden.

Im März 2017 wurde die ehemalige Präsidentin Südkoreas ihres Amtes enthoben.