In der Bundeswehr-Kaserne in Pfullendorf (Baden-Württemberg) sollen Ausbilder junge Soldaten bis zur Bewusstlosigkeit gedrillt haben. Die Rekruten des Ausbildungszentrums Spezielle Operationen mussten so lange marschieren, bis einige von ihnen zusammenbrachen und ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Zweiter Skandal-Fall

Nach einer Beschwerde nahm die Bundeswehr Mitte Januar Disziplinarermittlungen auf. Der „Spiegel“ berichtete, dass sich die Anklagen teilweise bestätigten. Demnach sei ein verantwortlicher Ausbildungsfeldwebel versetzt worden.

Es handelt sich bereits um den zweiten Aufsehen erregenden Vorfall an diesem Standort. Schon B2017 geriet die Kaserne wegen sexueller Missbrauchsvorwüfe in die Schlagzeilen. Hierbei waren anstößige Praktiken bei der Sanitäter-Ausbildung und brutale Aufnahme-Rituale unter den Soldaten aufgedeckt worden.

Die Bundeswehr wollte den Vorgang offiziell noch nicht kommentieren.