Achtung, dies ist kein Film-Dreh! Ein Lkw-Fahrer lieferte sich am späten Dienstagabend eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei durch mehrere bayerische Landkreise. Dabei schrottete der 26-Tonner nicht nur etliche Streifenwagen, sondern verletzte auch fünf Polizisten.

Aufgefallen war der Lkw, weil er ohne Licht unterwegs war und dadurch eine erhebliche Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellte. Die Polizeikontrolle verstand der Brummifahrer offenbar als Herausforderung. Erst bei Coburg konnte die Polizei den Lkw mit Hilfe eines Hubschraubers stoppen und den Fahrer festnehmen. Der 38-Jährige aus Schleswig-Holstein stand offenbar unter dem Einfluss von Drogen.

Aufgrund der außerordentlichen Schwere des Unfallhergangs wurde die Kriminalpolizei Coburg und die Spurensicherung in die Ermittlungen einbezogen. Fahrzeugführer, die von Lkw-Fahrt gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.