Erst gestern war aufgeflogen, dass Kommunikationschef Anthony Scaramucci seinen Erzfeind Stabschef Reince Priebus mehr als nur nicht ausstehen kann, sondern ihm auch unterstellt, dass er für die Leaks im Weißen Haus verantwortlich sei. Eine Reaktion Trumps folgte auf dem Fuße. Natürlich mal wieder über Twitter:

Er wurde gegangen

Offiziell bestätigt Priebus in einem CNN-Interview, dass er den Präsidenten um seinen Rücktritt gebeten hatte. Allerdings wird vermutet, dass es schon seit ein paar Wochen zur Debatte steht, Priebus aus seinem Amt zu entlassen. Die gestern bekannt gewordenen Ausbrüche Scaramuccis haben das Fass dann wohl zum Überlaufen gebracht. Der kündigte nämlich schon an, „dass er sehr bald um seinen Rücktritt gebeten wird.“

Trotzdem äußerte sich Priebus mit keinem schlechten Wort über diese Entscheidung oder den Präsidenten. Zu Scaramuccis Anfeindungen wollte er keinen Kommentar abgeben und sagte lediglich: „Ich werde nicht auf diese Ebene gehen.

Ex-General Kelly wird Nachfolger

Und es gibt auch schon einen Nachfolger, den Priebus in den nächsten Wochen einarbeiten wird. Dabei handelt es sich um den derzeitigen Minister für Heimatschutz Ex-General John Kelly.