Freitag Nachmittag vermehrten sich plötzlich die Meldungen, dass Sean Spicer, Sprecher von US-Präsident Donald Trump, zurücktreten will. Spicer, der von Anbeginn immer wieder Kritik, aber auch Spott erntete, bestätigte diese Gerüchte wenig später via Twitter.

Spicer wirft das Handtuch

Es war eine Ehre, dem Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump, sowie diesem wunderbaren Land zu dienen“, so der Wortlaut mit dem Sean Spicer die Medienberichte zu seinem Rücktritt ganz im Sinne der Trump’schen Manier auf Twitter bestätigte. Er kündigte aber auch an, sein Amt noch bis Ende August weiterzuführen.

Mit Scaramucci nicht einverstanden

Grund für seinen Rücktritt soll die Ernennung von Anthony Scaramucci zum neuen Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses gewesen sein. Auch die Bitte Trumps, auch unter Scaramucci Pressesprecher zu bleiben, konnte Spicer nicht halten. Er soll die Entscheidung Trumps als “großen Fehler” bezeichnet haben, sod ie New York Times.

Huckabee Sanders wird Nachfolgerin

Und auch eine Nachfolgerin ist schon gefunden. Es ist die 34-jährige Huckabee Sanders, die als offizielle Stellvertreterin Spicer bereits immer wieder und besonders häufig in den letzten Wochen bei Pressebriefings im Weißen Haus vertreten hat.

„Schaut nur auf seine großartigen Einschaltquoten“

Auch Präsident Trump ließ auf der offiziellen Pressekonferenz nach Spicers Rücktritt ein Statement verkünden – und lobt neben seiner Arbeit auch seine Quoten. Für Trump scheinbar immer wieder ein sehr wichtiges Thema.

Ich bin dankbar für all die Arbeit von Sean, die er für meine Regierung und die amerikanischen Menschen erledigt hat. Ich wünsche ihm weiterhin viel Erfolg bei dem, was er als nächstes anstrebt. Schaut nur auf seine großartigen Fernseh-Einschaltquoten!