Verbale Aussetzer ist man von der AfD gewohnt. Doch was sich Alice Weidel am Rednerpult im Bundestag erlaubte, geht kräftig unter die Gürtellinie. Dieses „Land wird von Idioten regiert“ pöbelte die AfD-Fraktionschefin während der Generaldebatte über die Politik der Merkel-Regierung. Die Oppositionsführerin unterstellte der Bundesregierung, den Wohlstand der Bevölkerung mit einer ihrer Ansicht nach ungebremsten Einwanderung zu gefährden.

Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern,

schoss Weidel in ihrem bitterbösen Vortrag unter Pfui-Protesten von Vertretern aller anderer Bundestagsparteien um sich.

Wegen ihrer diskriminierenden Schlagwörter rief sie Bundestagspräsident Schäuble anschließend zur Ordnung.

Weiterhin pöbelte Weidel, Deutschland sei ein „Einwanderungsland für Unqualifizierte und ein Auswanderungsland für Hochqualifizierte“.

Für ihr Abschluss-Statement zitierte die 39-Jährige den tschechischen Präsidenten Milos Zeman:

Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.