Heather Holland, Ehefrau und Mutter zweier Kinder, starb am vergangenen Sonntag an den Folgen einer Grippe-Erkrankung. Besonders tragisch: Die Ärzte verschrieben der Amerikanerin das Grippe-Medikament „Tamiflu“. Die 38-Jährige verweigerte die Einnahme allerdings, da es ihr „zu teuer“ sei.

Holland blieb wenig Zeit. Am Montag erkrankte sie an der Grippe und ließ sich daher von einem Arzt behandeln. Der verschrieb ihr am Mittwoch „Tamiflu“ – ein Medikament, das flächendeckend und bereits seit vielen Jahren eingesetzt wird. Sie wollte es allerdings nicht einnehmen. Ihr Ehemann berichtet später, dass ihr das Mittel zu teuer gewesen sei.

„Es war Freitagnacht, alles eskalierte und dann endete sie auf der Intensivstation.“

Am frühen Samstag mussten die Ärzte die 38-Jährige an die Dialyse anschließen. Dann erlitt Holland einen septischen Schock und starb am folgenden Tag. Sie hinterlässt ihren Ehemann, eine 10-Jährige Tochter und einen sieben Jahre alten Sohn.

„Ich muss für die Kinder stark sein, aber es ist immer noch so unwirklich, es ist noch nicht angekommen. Wir waren so lange zusammen, über mein halbes Leben lang. Sie ist meine beste Freundin, meine Seelenverwandte, mein Ein und Alles.“

Auch seine Kinder haben den Tod ihrer Mutter noch nicht realisiert. In einem Interview beschreibt Holland seine Ehefrau als eine passionierte Lehrerin, die es liebte, Menschen zu helfen und Kindern zu helfen. Leider kann sie das jetzt nicht mehr tun.