Dieser Tag wird in die Geschichte eingehen. Der nordkoreanische Machthaber und der südkoreanische Präsident trafen sich erstmalig an der Grenze zwischen den beiden Ländern und reichten sich die Hände.

Um 9.28 Uhr Ortszeit (2.28 Uhr deutscher Zeit) begann das historische Gipfeltreffen zwischen Kim Jong-un und Moon Jae-in. Zunächst posierten die beiden Machthaber an der Grenze zwischen Nord- und Südkorea und schüttelten sich exakt 22 Sekunden lang die Hände. Derweil unterhielten sie sich lachten und dann wagte Kim Jong-un als erster nordkoreanischer Machthaber einen Schritt über die Demarkationslinie. Auch Moon Jae-in setzte seinen Fuß in das einst verfeindete Land. Es folgten zahlreiche Gesprächsrunden. Unter anderem debattierten die Staatschefs über eine mögliche Denuklearisierung und über einen dauerhaften Frieden. Während des historischen Treffens pflanzten Kim Jong-un und Moon Jae-in außerdem eine Kiefer an der Grenze und enthüllten einen Gedenkstein mit der Aufschrift: „Frieden und Wohlstand pflanzen“.

Dieses Bild wird in die Geschichte eingehen: Kim Jong-un und Moon Jae-in reichen sich die Hände. ©Gettyimages

Das Gipfeltreffen wurde live im Fernsehen übertragen und zu Beginn ihrer Verhandlungen sagte Moon Jae-in:

Mit dem Moment, in dem der Vorsitzende Kim die militärische Demarkationslinie überschritten hat, wurde Panmunjom zu einem Symbol des Friedens, nicht der Teilung.

Kim Jong-un erklärte:

Wir können eine bedeutende Vereinbarung erreichen, aber wichtig ist, dass sie umgesetzt wird. Wenn nicht, werden wir unser Volk enttäuschen.

Nach dem Treffen haben beide Länder eine offizielle Erklärung abgegeben. Das sind die wichtigsten Punkte, die in die Geschichte eingehen:

  • Nord- und Südkorea wollen Familien zusammenbringen, die durch den Koreakrieg auseinander gerissen wurden.
  • Zudem soll es Gespräche über ein formelles Ende des Koreakrieges geben.
  • Das nächste Treffen der beiden Staatsoberhäupter soll im August stattfinden.
  • Fortan sollen regelmäßig militärische Gespräche über Maßnahmen zur Entspannung der Lage geführt werden.
  • Kim Jong-un versprach, die Atomwaffen abzuschaffen