Und wieder wird US-Präsident Donald Trump von einem engen Mitarbeiter verlassen. Doch dieser Abgang könnte ihn härter treffen als sonst. Kommunikationschefin Hope Hicks wird nämlich zeitnah ihr Amt niederlegen. Die 29-Jährige zählte bisher zum engsten Vertrautenkreis des Präsidenten, der sie sogar als eine weitere Tochter bezeichnete.

Rücktritt nach Russland-Befragung

Erst am Dienstag musste Hope Hicks vor dem Geheimdienstausschuss wegen der Russland-Affäre aussagen. Dies soll allerdings nicht der Grund des Rücktritts gewesen sein, ebenso wenig wie die sich hartnäckig haltenden Gerüchte um eine Affäre mit ihrem Chef Donald Trump. Auch das Bekanntwerden einer Affäre mit Ex-Trump-Mitarbeiter Rob Porter soll nicht der Grund gewesen sein. Vielmehr hüllt man sich in Schweigen und nennt keine Gründe für die Entscheidung der PR-Frau.

Das sagt Trump zum Hicks-Rücktritt

Der US-Präsident äußerte sich bereits in einer Stellungnahme:

Ich werde sie an meiner Seite vermissen, aber als sie mich bezüglich anderer Berufsaussichten kontaktierte, habe ich das vollends verstanden. Ich bin sicher, wir werden in der Zukunft wieder miteinander arbeiten.