Unglaublicher Lottogewinn in den USA. Mavis Wanczyk gewinnt 759 Millionen Dollar und kann ihr Glück noch gar nicht fassen. Als sie von dem Mega-Gewinn erfuhr, war sie derart aufgelöst, dass ein Kollege sie von ihrer Schicht im Krankenhaus nach Hause fahren musste.

Bei einer landesweit ausgestrahlten Pressekonferenz, war sie immer noch vollkommen überrumpelt: „Das war ein Wunschtraum von mir“, sagte die 53-jährige US-Amerikanerin. Ihren Krankenhaus-Job habe sie sofort gekündigt, nachdem die Lottozahlen gezogen wurden. Nun brauche sie erstmal Zeit für sich selbst und muss den Gewinn verarbeiten.

Gewinn mit Abstrichen

Ein kleinen „Haken“ hat der Gewinn dennoch. Nach den Regeln der US-Powerball-Lotterie hat ein Gewinner zwei Optionen: Entweder entscheidet man sich für die volle Summe und lässt sich diese über 30 Jahre in Raten auszahlen oder man erhält das ganze Geld auf einmal, muss aber einen erheblichen Abschlag in Kauf nehmen. Wanczyk entschied sich für Variante zwei. Demnach bleiben 480 Millionen Dollar brutto übrig, was nach Steuerabzügen einen Netto-Gewinn von 336 Millionen Dollar ergibt.

Die Mutter von zwei Kindern hatte auf ihrem Tippschein eine Kombination aus den Geburtstagen von Verwandten sowie wichtige Zahlen aus ihrem Alltag gesetzt. US-Medien haben errechnet, dass es wahrscheinlicher ist, zu ertrinken und zeitgleich von einem Blitz getroffen zu werden als im Lotto zu gewinnen.

Medienpräsenz nicht immer gut

Im Gegensatz zu Deutschland ist es in den USA und Großbritannien gang und gäbe, dass sich Lottogewinner in der Öffentlichkeit präsentieren. Das hat oft zur Folge, dass plötzlich Trittbrettfahrer auftauchen und ein Stück vom Kuchen abbekommen wollen. Ein schottisches Ehepaar floh deswegen sogar vor einigen Jahren nach Spanien, weil sie genug von den Bittstellern hatte.

759 Millionen Dollar sind der größte jemals ausgespielte Einzelgewinn in der Geschichte des Lottos.

Fotocredit: rtr, SMC