Der Hund ist eben doch der beste Freund des Menschen.

Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien haben zahlreiche Menschen getötet und tausenden Bewohnern ihr Hab und gut genommen. Auch das Haus von Familie Weaver aus Santa Rosa fiel den Flammen gänzlich zum Opfer. Die Feuerwalze rollte so schnell auf das kleine Städtchen in Kalifornien zu, dass die Familienmitglieder gerade noch Zeit hatten, das Nötigste in Taschen zu packen und zu fliehen. Die Weaver setzten sich in ihr Auto, wollten gerade losfahren, da bückste Familienhund Izzy aus und rannte davon.

Sie hatten keine Ahnung, warum der Vierbeiner auf einmal weglief.

Verzweifelt riefen sie nach ihr, aber sie kehrte nicht mehr zurück. Unter Tränen entschied sich die Familie loszufahren, denn gefährlichen Flammen kamen immer näher. Auf Facebook erzählt Becky Jean Widen ihre Geschichte:

„Hier kommt eine herzerwärmende Geschichte mitten in dieser Verwüstung. Meine Eltern wachten eines Morgens auf und sahen, dass ihr Haus im Wikiup Bridgeway von Flammen umgeben war. Sie hatten nicht viel Zeit zu entkommen. Dann rannte die Hündin meiner Eltern, Izzy, in dem Chaos weg. Meine Mutter konnte ihr nicht hinerlaufen, ohne ihr eigenes Leben zu riskieren.“

Aber was sollte aus Izzy werden? Becky schreibt weiter, dass ihre Eltern durch Flammenwände fahren mussten und über eine brennende Brücke, um schließlich das sichere Mark West Springs zu erreichen. Sie hätten alles verloren, aber ihre Mutter war am Boden zerstört, weil sie Izzy zurück lassen mussten. Beckys Bruder und ihr Mann entschlossen sich, zum Haus zurück zu fahren, um zu sehen, ob Izzy durch ein Wunder überlebt haben könnte. Polizisten versuchten sie zurückzuhalten, aber Beckys Bruder Jack und ihr Mann Patrick ließen sich noch nie von einem Nein abhalten, schreibt sie weiter.

„Sie gingen also die drei Meilen zum Haus zurück und dieses Video zeigt die letzten Meter. Es ist ein wenig lang, aber das Ende ist es wert.“

Das Video zeigt die Ankunft der beiden Männer bei dem völlig niedergebranntem Elternhaus. Lediglich das Tor ist heile geblieben, zusammen mit den zahlreichen Erinnerungen, die nun als Asche über das Grundstück wehen. Immer wieder riefen die Männer nach der Hündin und auf einmal geschah das Wunder. Izzy lebt! Freudig sprang sie auf ihre Familie zu und wackelte mit dem Schwanz.

„Als sie auf uns zu gelaufen kam, man kann es wahrscheinlich in meiner Stimme hören, waren wir geschockt und begeistert zugleich.“

Das Video wurde auf der ganzen Welt geteilt und zaubert denen, die alles verloren haben, ein Lächeln auf die Lippen und hilft ihnen, auch in der größten Not, nicht die Hoffnung zu verlieren.