Die Geschichte beweist wieder einmal, dass Liebe wirklich kein Alter kennt. Und noch dazu spielt sie in einem der schönsten Länder der Welt, das wie kein anderes für Liebe und Romantik steht. Die Rede ist von Frankreich, der Wiege der Verführung und des schönen Lebens. Dort schlich sich ein 93-jähriger Rentner heimlich aus dem Seniorenheim davon – weil er ein Rende-vous hatte.

Familie verzweifelt

Für die junge Enkelin ist es ein Tag wie jeder andere. Sie macht sich wie immer am Wochenende auf den Weg zum Altersheim „Die arkadischen Gärten“ in Pléneuf Val-André, um ihren geliebten Großvater zu besuchen. Doch dieses Mal sollte alles anders kommen. Denn sein Zimmer ist leer – kein Spur von dem 93-Jährigen. Auch das Pflegepersonal kann sich nicht erklären, wo der Renter abgeblieben sein könnte. Die Suche nach ihm bleibt vorerst erfolglos. Schließlich entscheidet sich die Familie, die inzwischen ebenfalls in dem malerischen Ort in der Bretagne angekommen ist, die Polizei zu alarmieren. 

„Sie spazierten Arm in Arm im Park herum“

Aufgrund der genauen Personenbeschreibung der Enkelin konnte der Ausbrecher in Jeans, Weste und einem Hut schnell gefunden werden. In einem naheliegenden Park vergnügte der 93-Jährige sich mit einer Frau. Laut Polizei seien sie Arm in Arm durch den Park spaziert und ließen sich von der Aufregung um sie überhaupt nicht beeindrucken. Beide erfreuten sich bester Gesundheit und verbrachten einen romantischen Nachmittag zusammen. 

„Sie ist meine Freundin“

Später soll der verzauberte Rentner seiner Familie gesagt haben, dass es sich bei der Unbekannten um seine Freundin handele und sie sich zu einem Rende-vous verabredet haben. Ob die Auserwählte im Anschluss allerdings noch seine Enkelin kennenlernen durfte, ist leider nicht übermittelt.