Jetzt hat der Hollywood-Skandal rund um Harvey Weinstein auch die deutsche Filmindustrie eingeholt. Drei Schauspielerinnen werfen dem Regisseur Dieter Wedel sexuelle Belästigung und Übergriffe vor. Die Staatsanwaltschaft in München hat bereits die Ermittlungen gegen ihn eingeleitet.

Zeitungsbericht als Auslöser

„Es besteht der Anfangsverdacht auf eine nicht verjährte Sexualstraftat“, erklärte Oberstaatsanwältin Anne Leiding dem Magazin „SPIEGEL“. Weitere Details wollte sie nicht bekannt geben. Im Falle einer Verurteilung drohen dem 75-Jährigen allerdings bis zu zehn Jahre Haft.

Drei ehemalige Schauspielerinnen bezichtigten Wedel im „Zeitmagazin“ der sexuellen Belästigung und unter anderem der Vergewaltigung. Die Beamten nahmen den Beitrag vom 3. Januar als Auslöser für ihre Ermittlungen, wie Leiding erklärte.

Dieter Wedel und sein Management waren bislang noch nicht für eine persönliche Stellungnahme zu erreichen. Seine Sprecherin gab aber bekannt, dass sich der Regisseur derzeit aufgrund einer Herzattacke im Krankenhaus befinde. Seinen Posten als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele gab er kurz zuvor auf, da die Anschuldigungen „ein für meine Gesundheit und natürlich auch für meine Familie erträgliches Maß weit überschritten“ hätten, wie Wedel in einer öffentlichen Erklärung bekannt gab.