Hip-Hop-Legende ersticht Obdachlosen!

Er gehört zu den Urvätern des Hip Hop, hat mit “Grandmaster Flash and the Furious Five” Musikgeschichte geschrieben, doch nun soll Kidd Creole einen grausamen Mord begangen haben, wie die “New York Daily News” berichtet

Mehrere Messerstiche

“Grandmaster Flash and the Furious Five” schafften es 2007 als erste Rap-Formation in die Rock and Roll Hall of Fame. Doch von dem Ruhm ist Kidd Creole nicht viel geblieben. Er arbeitete inzwischen als Handwerker und Wachmann in New York. Hier sei er am Dienstagabend auch auf einen Obdachlosen losgegangen, wie die Auswertung von Überwachungsvideos später ergab. Die beiden sollen sich aber vorher nicht gekannt haben. Nach dem Angriff sei Creole geflohen und habe sein Opfer blutend liegen lassen. Der Obdachlose wurde später mit mehreren Stichwunden am Oberkörper gefunden und verstarb im Krankenhaus. Der Rp-Star wurde festgenommen und wegen Mordes angeklagt.

Opfer war Sexualstraftäter

Ob die Vorstrafe des Opfers etwas mit der Tat zu tun hat, ist bisher nicht bekannt. Laut “New York Post” soll es sich bei ihm um einen Mann namens John Jolly handeln, der sechs Jahre wegen Vergewaltigung hinter Gittern saß.

Das Ratgeber-Magazin, gemacht für moderne Männer
http://www.sohomen.de