Jedes dritte zugelassene Auto in Deutschland ist ein Diesel. Das macht momentan 15,1 Millionen Autos, deren Besitzer gerade ganz genau verfolgen, zu welchen Ergebnissen man beim Autogipfel von Bund und Ländern in Berlin kommt.

Erstes Ergebnis vom Autogipfel

Der Verband der Automobilindustrie teilte jetzt mit, dass mehr als 5 Millionen Dieselautos in Deutschland mit einer neuen Software ausgestattet werden sollen, um die Schadstoffe zu minimieren. Dazu gehören auch die 2,5 Millionen VW, für die sowieso schon eine Abgas-Nachbesserung angeordnet wurde.

Im Großen und Ganzen handelt es sich dabei um Fahrzeuge der Emissionsklasse 5, teilweise auch 6. Die Maßnahmen seien allerdings freiwillig und werden vom Hersteller übernommen. Da man aber durchaus von einem drohenden Diesel-Verbot in einigen Städten ausgehen kann, wird den Autofahrern allerdings auch nichts anderes übrig bleiben als umzurüsten.

Ziel sei es, die Schadstoffbelastung bei nachgerüsteten Fahrzeugen um bis zu 30 Prozent zu senken. Mehr sei laut Studien auch durch ein Fahrverbot nicht zu erreichen.

BMW kündigt Umweltprämie an

Entscheiden sich Kunden mit einem Diesel-Auto mit Abgasnorm 4 oder älter jetzt für ein neues Auto, bietet der Automobilhersteller BMW eine Umweltprämie von 2.000 Euro. Bedingung: Der Neuwagen muss ein Elektroauto, ein Hybrid oder ein Diesel mit Euro-6-Norm sein. Die Aktion gilt noch bis Ende 2017.