Es ist DAS Hammerlos für den deutschen Champions-League-Quali-Teilnehmer aus Hoffenheim. Der Königsklassen-Neuling  trifft in den Playoffs auf den ruhmreichen FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp. Das ergab die Auslosung aus dem schweizerischen Nyon. Für Hoffenheim kommt es damit zum Wiedersehen mit dem Brasilianer Roberto Firmino, der 2015 für die Rekordablöse von 41 Millionen Euro von Hoffenheim nach Liverpool gewechselt war. Bei den Engländern stehen zudem die deutschen Nationalspieler Emre Can und der frühere Schalker Joel Matip unter Vertrag. Mit Loris Karius steht ein weiterer Deutscher im Kader der „Reds“. Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann nach der Auslosung: „Das ist ja irgendwie Murphy’s Law. Zum Glück habe ich sie mir diese Woche beim Audi Cup schon einmal angeschaut. Das waren zwei sehr gute Spiele. Es ist natürlich ein sehr schweres Los, aber ein richtig Leichtes gab es ohnehin nicht. Wir dürfen gegen einen tollen Gegner in einem legendären Stadion spielen. Das ist schon etwas Besonderes.“

Dietmar Hopp geht sogar etwas weiter: „Man kann nicht davon ausgehen, dass wir es jetzt in die Gruppenphase der Champions League schaffen. Der Modus ist brutal. Wir gehören zu den ungesetzten Mannschaften“, sagte 1899-Mäzen Dietmar Hopp der Frankfurt Allgemeinen Zeitung. Er gehe mit großer Freude, aber nicht euphorisch in die beiden Spiele, die am 15./16. (in Sinsheim) und 22./23. August (in Liverpool) ausgetragen werden. Hoffenheim hat als als ungesetztes Team zuerst Heimrecht.

Alle Playoffs im Überblick:

TSG Hoffenheim (Deutschland) – FC Liverpool (England)

Qarabag FK (Aserbaidschan) – FC Kopenhagen BSC

Young Boys Bern (Schweiz) – ZSKA Moskau (Russland)(Dänemark)

Apoel Nikosia (Zypern) – SK Slavia Prag (Tschechien)

Olympiakos Piräus (Griechenland) – HNK Rijeka (Kroatien)

Celtic Glasgow (Schottland) – FC Astana (Kasachstan)

Istanbul Basaksehir (Türkei) – FC Sevilla (Spanien)

SSC Neapel (Italien) – OGC Nizza (Frankreich)

Sporting Lissabon (Portugal) – Steaua Bukarest (Rumänien)

Hapoel Beer Sheva (Israel) – NK Maribor (Slowenien)