Was für eine Enttäuschung für Felix Neureuther! Noch im November beeindruckte das Ski-Talent mit seinem Slalom-Sieg im finnischen Levi und zeigte sich in Bestform für die Olympischen Spiele in Pyeongchang (Südkorea). Heute steht jedoch fest: Olympia wird ohne den Skirennläufer aus Garmisch-Partenkirchen stattfinden.

Schuld daran ist eine Verletzung am Kreuzband im linken Knie, die sich Neureuther beim Training in den USA zuzog. Am Freitag ließ er sich in Innsbruck vom Knie-Spezialisten Dr. Fink operieren.

Die Absage an Olympia sei eine Vernunftentscheidung gewesen. Zunächst hatte er mit einer konservativen Behandlung geliebäugelt, die ihn womöglich durch die Wettkämpfe gerettet hätte. Doch mit Blick auf seine weitere Karriere sei ihm das Risiko ohne OP zu riskant gewesen.

Ich will mir später nicht vorwerfen, dass ich nicht alles versucht habe,

sagte Neureuther gegenüber der BILD-am-Sonntag.

Stattdessen hat er sich ein neues Ziel gesteckt: die SKI-WM 2018 in Are/Schweden.